Unser Verein

Unsere Geschichte begann 2006 im Internet, genauer in einer Gruppe im damaligen StudiVZ. Aida hatte eine Gruppe gegründet, in der deutsch-mexikanische Paare sich über die interkulturellen Besonderheiten ihrer Verbindungen austauschen konnten. Dort lernten wir – Jana, Nadine und Aida – uns schätzen und kennen. Sehr schnell wurden aus dem digitalen Austausch, reelle Begegnungen, sowohl in Mexiko als auch in Deutschland, und eine intensive Freundschaft entwickelte sich.

2008 gab Aida, nach einem Gespräch mit ihrem Mann, den Impuls in die Gruppe, eine gemeinnützige Organisation zu gründen. Die Begeisterung und das Engagement aller Mitglieder waren groß, so fand bereits kurz darauf ein erstes Benefizkonzert in der Schweiz statt, mit dessen Einnahmen erste Projekte in Mexiko realisiert werden konnten. Seit 2016 ist Madrina Sophia, dessen Namensgeberin Janas erste Tochter ist, ein eingetragener, gemeinnütziger Verein.

Im Vordergrund der Arbeit von Madrina Sophia e. V. standen schon damals Bildung, Kinderrechte und der interkulturelle Austausch.

Um sich eine erste Orientierung zu verschaffen, reiste Aida ins zentrale Hochland Mexikos und lernte dort verschiedene Schulen kennen, die mit der Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen aus aller Welt entstanden waren. Besonders inspiriert haben Schulkonzepte, die den Kindern in ihren Heimatdörfern Perspektiven eröffneten, indem den Kindern Zugang zum Erlernen von Fertigkeiten gegeben wurde, die ihnen halfen, vor Ort ihren Lebensunterhalt zu erwirtschaften und ihre Kultur zu bewahren.

Landflucht mit allen ihren Folgen, ist ein wichtiges Thema in diesem Zusammenhang.

Aida lernte bei ihrer Reise auch Limontítan kennen, ein indigenes Dorf Mitten im Nirgendwo. Die Lebensumstände der Menschen, aber insbesondere der Kinder haben sie zutiefst berührt. Keine medizinische Versorgung, kein Zugang zu Bildung, kein Zugang zu sauberem, geschweige denn fließendem Wasser. Kinder, die sich einzig von Tortilla, Bohnen und Kaffee ernährten und nicht selten Opfer skrupelloser Menschenhändler wurden, die den Familien, insbesondere für ihre Töchter, ein besseres Leben in der Stadt versprachen, waren und sind keine Seltenheit.

Mit einem Gepäck voller Eindrücke und den unbedingten Willen etwas zu bewegen, reiste sie in die Stadt zurück. Dort organisierten Jana und Nadine ein erstes Projekt in Limontítan, welches Nadine anschließend vor Ort koordinierte.

Die Erfahrung der Mutterschaft bot den drei Gründerinnen des Vereins, eine neue Perspektive auf den Umgang mit Kindern in der jeweiligen Gesellschaft. Diese neue Sensibilität und die hinzukommende persönliche Betroffenheit der Vorstandsmitglieder half Madrina Sophia e. V. sich zunehmend zu fokussieren und größere Projekte umzusetzen.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, uns insbesondere für das Recht von Kindern auf freie und selbstbestimmte Bildung sowie gewaltfreien Umgang in Deutschland und Lateinamerika einzusetzen und den interkulturellen Austausch voranzutreiben. Zu diesem Zweck gründen wir unter anderem interkulturelle Schulen und Kindertageseinrichtungen, die Bindung und Potentialentfaltung in den Vordergrund stellen.

Die Menschen dahinter

Aida Suerdieck

Initiatorin, Gründerin und Vorstandsmitglied von Madrina Sophia e. V.

Dipl. Regionalwissenschaftlerin Lat., Zert. Coach und Trainerin für interkulturelle Kompetenzen, Zert. Beraterin für Organisationsentwicklung in Veränderungsprozessen

Betreiberin von Elternmorphose.de sowie Initiatorin und Gründerin der APEGO-Schule Berlin

Mutter von drei Kindern, verheiratet

in Brasilien aufgewachsen, lebte 2 Jahre in Mexiko

Kontakt: aida.suerdieck@madrinasophia.de

Sprachen: Portugiesisch, Deutsch, Spanisch, Englisch

Jana Hoffmann

Gründerin, Namensgeberin und Vorstandsmitglied von Madrina Sophia e. V.

Volljuristin

Initiatorin und Gründerin der APEGO-Schule Berlin sowie der Rockzipfel „Plus“-Gruppe des Eltern-Kind-Büros Rockzipfel in Leipzig

Mutter von drei Kindern, verheiratet

lebte 7 Jahre in Mexiko

Kontakt: jana.hoffmann@madrinasophia.de

Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch

Nadine Mager

Gründerin und Vorstandsmitglied von Madrina Sophia e. V. (Mexiko)

Dipl. Wirtschaftsromanistin, Zert. Trainerin für die Disciplina Positiva

Geschäftsführende Inhaberin von Glückskind in Mexiko-Stadt

Mutter einer Tocher, verheiratet

lebt seit 2010 in Mexiko

Kontakt: office@madrinasophia.de

Sprachen: Deutsch, Spanisch, Englisch